A/O Woche: ASC besiegt überraschend Harsefeld

Der Landesliga-Aufsteiger ASC Cranz-Estebrügge hat sein zweites Gruppenspiel bei der Fußballwoche der SV Ahlerstedt/Ottendorf überraschend mit 2:1 gegen den TuS Harsefeld gewonnen. Dem Titelverteidiger fiel nur wenig ein. A/O startete später am Abend ebenfalls erfolgreich ins Turnier.

(Update, Mittwoch, 11. August, 22.52 Uhr: Spielbericht des zweiten Spiels hinzugefügt)

Der etablierte Landesligist TuS Harsefeld, der seit seiner Ligazugehörigkeit fast jede Saison im oberen Tabellendrittel zuhause war, hat bei seinem ersten Auftritt bei der Fußballwoche in Ahlerstedt nur wenig hinbekommen. TuS Harsefeld ist als Titelverteidiger in das traditionsreiche Vorbereitungsturnier gestartet und ging gegen den Landesliga-Aufsteiger als klarer Favorit in die Partie. Diesem Anspruch konnten die Harsefelder zu dem jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung nicht gerecht werden. Der neue Trainer Julian Geils testet noch viel, hatte im Gegensatz zu ASC-Trainer Daniel Schröder aber fast alle Spieler zur Verfügung. Am vergangenen Wochenende weilte der TuS Harsefeld im Trainingslager, das abschließende Testspiel verlor der TuS gegen Hambergen mit 1:3. „Da war die Mannschaft platt“, sagt TuS-Teammanager Tim Schnoor. Es war das erste richtige Testspiel für den TuS, zuvor spielte die Mannschaft nur intern oder gegen die eigene Zweitvertretung. Dennoch haben die gut 200 Zuschauer wesentlich mehr erwartet von dem Favoriten.

Foto: Jörg Struwe - picselweb.de

Es war kein sonderlich berauschendes Spiel, fußballerisch lief wenig zusammen, dafür war das Spiel bissig und nickelig geführt mit vielen kleinen Fouls. Kurz vor Spielende sah ASC-Spieler Jonas Schröder sogar die Rote Karte wegen eines taktischen Fouls. ASC-Trainer Schröder lobte den 19-Jährigen: „Er hat das auf der Sechs überragend gemacht und ganz viele Zweikämpfe gewonnen.“ Zehn Spieler fehlten dem ASC, Schröder nahm zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft mit. Stammkräfte und Leistungsträger wie Marcel Meyer, Christian Pöppe, Mathias Harms und Leo Nommensen mussten ersetzt werden. Schröders Kommentar: „Die vier Experten kriegen es hin, zusammen in den Urlaub zu fahren.“ Am Sonnabend sind sie wieder da. Die Wahrscheinlichkeit, dass der ASC am Sonntag um Platz drei spielt, ist nicht klein. Harsefeld muss am Freitag gegen den Oberligisten Heeslinger SC spielen. Um dieses Spiel zu gewinnen, wäre mindetens eine 100-prozentige Steigerung nötig.

Der Favorit geht in Führung

Dabei lief es optimal für den Favoriten. Schon in der 15. Minute erzielte Tim Meinke die 1:0-Führung, nachdem Sören Hüttmann einen leichten Ballverlust im Mittelfeld hatte und die Harsefelder schnell umgeschaltet hatten. Dies gab den Harsefeldern aber keine Passsicherheit und Spielkontrolle. Die bissigen Estebrügger hielten gegen den einfallslosen Favoriten gut dagegen. Der ASC erarbeitete sich in der Folge zwei, drei Chancen, ohne aber dabei echte Torgefahr zu entwickeln. TuS-Spieler Nico Osuch erkannte die Misere: „Kommt, kommt, mehr Druck“, schrie er über den Platz. Das Spiel blieb zerfahren. Max Hartmann und Luca Werth hatten noch Chancen für den TuS vor der Pause.

Foto: Jörg Struwe - picselweb.de

„Wir hatten von Harsefeld wesentlich mehr erwartet und haben den Jungs in der Pause deutlich gemacht, dass hier was geht“, so Schröder. Kurz nach der Pause wurde Sören Hüttmann drei Mal in kurzer Folge von den Beinen geholt und ging dann mit Wut im Bauch in ein abermaliges Dribbling im Strafraum, er fiel wieder und der ASC hatte einen Elfmeter. Hasan Ramazanoglu verwandelte sicher (50.).

ASC verteidigt am Ende mit aller Kraft

In der 63. Minute schickte Jeremy Faruke mit einem langen Flankenball Salim Aichaoui über die linke Seite, Aichaoui setzte sich im Sprint durch und legte scharf quer und Timo Knitsch schob am langen Pfosten zur 2:1-Führung für den Außenseiter ein. „Die Mannschaft hat die Vorgaben super umgesetzt“, sagt Schröder, „wir wollten in die Zweikämpfe kommen und Harsefeld nerven und nach vorne Nadelstiche setzen.“

Ab der 70. Minute baute der ASC ab, verteidigte aber noch mit geballter Kraft. „Da haben wir dann aber auch Glück gehabt“, so Schröder. Unter anderem bei einem satten Lattentreffer. Und dann hielt Torhüter Lucas-Jimmi Schütt noch einmal ganz stark, als er einen Schlenzer von Max Hartmann erst spät sah und mit den Fingerspitzen noch um den langen Pfosten spitzelte.

A/O gewinnt verdient gegen Elstorf

Die SV Ahlerstedt/Ottendorf ist in die eigene Fußballwoche am Mittwochabend eingestiegen und bekam es mit ihrem langjährigen Trainer Hartmut Mattfeldt zu tun, der nun den Landesliga-Aufsteiger TSV Elstorf trainiert. A/O wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann verdient mit 4:2.

Foto: Jörg Struwe - picselweb.de

Anfangs tat sich A/O schwer, der TSV Elstorf hatte wie schon beim 3:1-Sieg über den VfL Güldenstern Stade eine geballte Ordnung im Spiel. In der 32. Minute hatte der Gastgeber sogar Glück bei einem Pfostentreffer des TSV. In der 35. Minute erzielte Marcel Brunsch aber die 1:0-Führung, als er den Abpraller seines selbst geschossenen Elfmeters einnetzte.

Torreiche zweite Halbzeit

In der zweiten Halbzeit wurde es dann torreicher und A/O dominierte das Spielgeschehen mehr. In der 54. Minute flankte Brunsch auf Jannik Peters und der bediente Jelldrik Dallmann, 2:0. A/O machte nun Druck. In der 63. Minute fiel dann das 3:0. Abermals bereitete Peters vor, dieses Mal verwertete Stürmer-Neuzugang Marc Holler seinen Flankenball per Kopf.

Foto: Jörg Struwe - picselweb.de

Doch der TSV Elstorf konnte von A/O-Fehlern profitieren. In der 71. Minute nutzte Kevin Machado-de-Magalhaes einen Ballverlust zum 1:3. Aber nur kurz darauf stellte Dallmann auf 4:1 (74.). Thomas Hübner gelang noch das 2:4 (77.). A/O-Trainer Malte Bösch ärgerte sich über die Gegentreffer. „Aber wenn ein Gegner Fehler macht, ist Elstorf brutal schnell vorn“, sagt Bösch, gegen den TSV müsse man geduldig spielen. Die vier eigenen Tore seien alle wunderbar gewesen, lobte Bösch, gut vorbereitet sowie verwertet. Mit der dominanten Leistung seiner Mannschaft war der Trainer zufrieden.

Bilder zum Spiel auf FuPa

Der Spielplan

Montag, 10. August: TSV Elstorf – VfL Güldenstern Stade 3:1; Heeslinger SC – ASC Cranz-Estebrügge 6:2.

Mittwoch, 12. August: ASC Cranz-Estebrügge – TuS Harsefeld 2:1; SV Ahlerstedt/Ottendorf – TSV Elstorf 4:2.

Freitag, 14. August: Stade – A/O (18.30 Uhr); Harsefeld – Heeslingen (20.30 Uhr).

Sonntag, 16. August: Spiel um Platz 3 ab 14 Uhr; Finale ab 16 Uhr.

Quelle: Stader TAgeblatt/FuPa

Kommentare sind deaktiviert

Partner & Service