Kevin Speer: Das ist meine Traumelf

Co-Trainer der SV Ahlerstedt/Ottendorf hat sein Ensemble aufgestellt +++ Fußballbegeisterte Speer-Familie mit Vater Frank & Bruder Nico +++ Güldenstern-Achse mit drei Stader Urgesteinen.
FuPa fragte Fussballer und Trainer aus unserer Region nach ihrer ganz persönlichen Traumelf. Heute verrät uns Kevin Speer vom Landesligisten SV Ahlerstedt/Ottendorf seine Aufstellung im 3-4-3 System.

In einer Fußballerkarriere gibt es viele Begegnungen. Einige sind nur von kurzer Dauer, andere Mitspieler begleiten einen fast die gesamte Zeit. Es wachsen Freundschaften und es entstehen Erinnerungen, die man nie vergisst. FuPa hat Fußballer und Trainer nach ihrer Traumelf befragt und wir haben Antwort bekommen. Es war nicht einfach, sich nur für elf Spieler entscheiden zu müssen. Aber sie haben es gewagt. Heute: Kevin Speer

Wenn der Spielbetrieb wieder ins Rollen kommt findet man ihn an der Seitenlinie im Stadion am Auetal. Der 27-jährige Speer ist die rechte Hand von Cheftrainer Malte Bösch beim Landesligisten SV Ahlerstedt/Ottendorf. Verletzungen bremsten den Stürmer oft aus, weshalb er bislang erst auf sieben Landesligapartien (2 Tore) im Dress von A/O kommt. Der Stader war kurz davor, die B-Lizenz zu absolvieren, doch dann grätschte Corona dazwischen und der Lehrgang musste verschoben werden. Speer, der ab und zu bei der Drittvertretung von A/O mitkickt, gibt sich trotz seines Verletzungspechs kämpferisch: „Wenn mein Knie das irgendwann nochmal mit sich machen lässt, werde ich es nochmal versuchen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.“

Vor der Zeit bei A/O ging der Ahlerstedter Co-Trainer für den VfL Güldenstern und TuS Güldenstern Stade auf Torejagd. Die Spielserie 2015/16 dürfte für ihn persönlich eine der erfolgreichsten gewesen sein: Herrausragende 38-mal netzte Kevin Speer in 27 Einsätzen für den damaligen Bezirksligisten Güldenstern, holte sich die Torjägerkrone und natürlich einen Platz in der Elf des Jahres 2016. Nun erzählt er uns von Siegertypen, Stader Legenden und verrät, mit wem er gerne nochmal gemeinsam im Angriff wirbeln würde.

Trainer:
Malte Bösch (zusammentrainiert & aktuell: SV Ahlerstedt/Ottendorf): Ich habe Malte jetzt schon sehr viel zu verdanken. Dass er mir nach meiner Knieverletzung das Vertrauen als Co-Trainer geschenkt hat, hat mich sehr aufgebaut. Die Arbeit mit ihm macht super viel Spaß und ich lerne bei jeder Trainingseinheit etwas Neues dazu.

Frank Speer (zusammentrainiert: TuS Güldenstern Stade, aktueller Verein: TSV Wiepenkathen): Da muss ich meinen fußball-verrückten Vater noch ins Trainergespann dazu nehmen. Er hat immer gute Ratschläge und nochmal andere Ansichten aus früheren Zeiten. Und eines steht fest: er steht immer zu 100 Prozent hinter seinem Team.

Der ambitionierte A/O-Trainerstab um Chefcoach Malte Bösch, Co-Trainer Kevin Speer, Betreuer Markus Kruse sowie Torwart-Trainer Vladimir Vydra (von links). Fotos: Jörg Struwe

Tor:
Marvin Koch (zusammengespielt: SV Ahlerstedt/Ottendorf, aktuell: SV Ahlerstedt/Ottendorf II): "Kochi" ist ein ganz feiner Kerl, der besonders stark auf der Linie ist und unglaubliche Reflexe hat. Neben dem Platz eine absolute Bereicherung für jede Vereinsfeier.

Abwehr:
Mario Radtke (zusammengespielt: TuS Güldenstern Stade, aktueller Verein: VfL Güldenstern Stade Ü40): Mario ist ein Typ der alten Schule, ein echter Anführer und Lautsprecher auf dem Platz. Es war als junger Spieler nicht immer leicht mit ihm, das hat aber geprägt und der Entwicklung gut getan.

Niklas Nissen (zusammengespielt & aktuell: SV Ahlerstedt/Ottendorf): Niklas ist ein Siegertyp, ob Training oder Spiel, er will immer gewinnen. Man spielt lieber mit ihm als gegen ihn.

Nico Speer (zusammengespielt: TuS Güldenstern Stade, aktueller Verein: TSV Wiepenkathen): Respekt, wie er sich nach zwei so schweren Verletzungen zurückgekämpft hat. Er ist ein Krieger auf dem Platz, der niemals aufgibt und bis zur letzten Minute kämpft.

Mittelfeld:
Florian Nagel (zusammengespielt: TSV Wiepenkathen Jugend, aktueller Verein: SV Drochtersen/Assel): Mit "Flo" habe ich in der Jugend zusammengespielt. Er war damals schon ein überragender Fußballer und allen Spielern weit voraus.

Maric Buchholz (zusammengespielt & aktuell: SV Ahlerstedt/Ottendorf): Maric hat alles, was ein Mittelfeldmotor braucht. Zweikampstärke, Technik, Passspiel und trifft sogar ab und an mal das Tor. Leider ist er in seinem jungen Alter schon viel zu oft verletzt gewesen. Ich wünsche ihm so sehr, dass er noch einmal wieder fit wird und die Verletzungsmisere hinter sich lässt .

Christopher Eggers (zusammengespielt: TuS Güldenstern Stade, aktueller Verein: VfL Güldenstern Stade Altherren): "Eggi" war jedes Training der Erste auf dem Platz. Er ging immer mit einem guten Bespiel voran und rannte bis zum Umfallen. Ein Wahnsinns-Kerl, der mich immer unterstützt hat.

Jannik Peters (zusammengespielt: TuS Güldenstern Stade, aktueller Verein: SV Ahlerstedt/Ottendorf): Ein überragender Techniker. Jannik weiß immer genau, wo seine Mitspieler stehen. Seine Standards sind echte Waffen.

Sturm:
Fabian Wulff (zusammengespielt: TuS Güldenstern Stade, aktueller Verein: TSV Wiepenkathen): "Fabi" und ich haben uns als Sturmpartner blind verstanden. Ein echter Torjäger mit einem super Kopfballspiel. Ich würde mir wünschen, dass wir irgendwann nochmal zusammen im Sturm stehen.

Dennis Drechsel (zusammengespielt: TuS Güldenstern Stade, aktuell: Karriereende): Absolute Legende! Einer der besten Fußballer, die Güldenstern damals hatte.

Yannic Dahling (gemeinsamer Verein: SV Ahlerstedt/Ottendorf, aktueller Verein: MTV Elm): Seine Schusskraft war unglaublich. Tore aus der Distanz waren kein Problem für den "Dahlinger". Wir beide hätten uns sicherlich gut ergänzt. Leider haben wir es aufgrund von Verletzungen nie zusammen auf den Platz geschafft.

Quelle: FuPa

Kommentare sind deaktiviert

Partner & Service