Kreisliga Stade: TuS Eiche Bargstedt kann Tabellenführung ausbauen

Der TuS Eiche Bargstedt konnte seinen Vorsprung in der Fußball-Kreisliga Stade ausbauen, weil der Deinster SV als Tabellenzweiter eine 3:0-Führung gegen den FC Wischhafen/Dornbusch komplett verspielte.

TuS Eiche Bargstedt – TuSV Bützfleth 2:1. Nach zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage reiste der TuSV mit breiter Brust nach Bargstedt. „Wir wussten, dass es heute eine enge Partie werden würde. Aber meine Mannschaft hat sich auch von dem Treffer nicht beirren lassen und das Spielgeschehen weitestgehend dominiert“, freute sich Eiche-Trainer Marcus Böckmann. Bestnoten verdienten sich Eik Höper und Nico Siebrecht, die in der Defensive kaum etwas anbrennen ließen. Besondere Vorkommnisse: Eiche-Torwart Steffen Kolkmann hält einen Foulelfmeter von TuSV-Torjäger Ali Demirelli (45.). Ali Demirelli sieht in der 90. Minute nach einer Rangelei die Ampelkarte. Tore: 1:0 (4.) Zintel, 2:0 (32.) J. Fitschen, 2:1 (56.) A. Demirelli.

Deinster SV – FC Wischhafen/Dornbusch 3:4. Deinste war Tabellenzweiter, der FC Tabellenletzter – insofern ein überraschender Ausgang, durch den der FC die Rote Laterne an die zweite Mannschaft des MTV Hammah weiterreichen konnte. DSV-Trainer Sönke Kreibich: „Wir haben uns naiv angestellt, führen gegen den Tabellenletzten 3:0 und geben die Partie dann, gegen eine bekannt kampfstarke FC-Mannschaft leichtfertig aus der Hand.“ Tore: 1:0 (4.) Schacht, 2:0 (7.) Glodeck, 3:0 (16.) Glodeck, 3:1 (39.) Henning, 3:2 (47.) Schmidt, 3:3 (55.) Rudolph, 3:4 (56.) Stachs.

SSV Hagen – FSV Bliedersdorf-Nottensdorf 4:2. Wie schon in der Vorwoche bei der 1:3-Niederlage in Bargstedt spielte Hagen eine tolle erste Halbzeit und führte bereits zur Pause komfortabel. „Ich habe in der Pause noch appelliert, jetzt nicht nachzulassen, aber insgesamt haben wir nur noch den einen oder anderen Nadelstich setzen können“, so SSV-Trainer Carsten Junge. Tore: 1:0 (8.) Schilling, 2:0 (12.) Rode, 2:1 (18.) Rolfes, 3:1 (19.) Rode, 4:1 (45.) Rode, 4:2 (52.) Eigentor F. Lünser.

VfL Güldenstern Stade II – SG Lühe 7:0. Gegen in der zweiten Halbzeit einbrechende Altländer gelang den Stadern ein verdienter Kantersieg. „Wir waren mehr in Bewegung, haben über weite Strecken Ball und Gegner gut laufen lassen und klar verdient gewonnen“, so VfL-Trainer Jörg-Arne Grantz. Tore: 1:0 (11.) J. Wist, 2:0 (32.) J. Wist, 3:0 (62.) T. Hinrichs, 4:0 (71.) T. Hinrichs, 5:0 (74.) Manzoor, 6:0 (81.) T. Hinrichs, 7:0 (83.) Luke Breuer.

SV Drochtersen/Assel IV – TSV Großenwörden 0:6. D/A-Trainer Björn Apmann war bedient und rang um die richtigen Worte. „Das war einfach ein desolater Auftritt. Wir haben eine ordentliche Tracht Prügel bekommen und das Spiel kampflos über uns ergehen lassen. Das tut schon weh“, so Apmann. Drei der sechs Tore gingen auf das Konto von zwei Youngstern. Mika Jungclaus ist gerade 18 geworden, Doppeltorschütze Finn Jantzen ist erst 17 Jahre alt. Tore: 0:1 (4. ET) Umland, 0:2 (46.) Jantzen, 0:3 (51.) M. Jungclaus, 0:4 (60.) Jantzen, 0:5 (78.) T. König, 0:6 (88.) Jarck.

VSV Hedendorf/Neukloster II – MTV Hammah II 1:0. Personalprobleme und die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor sind derzeit die beiden größten Probleme der VSV. Trotz klarer Dominanz musste Jesco Schulz mit einer Supergrätsche die Hammaher Führung verhindern (43.). „Entweder hat Maik Bube im Hammaher Tor gut gehalten oder der finale Pass war schlecht. Wenigstens ist uns das goldene und hochverdiente Tor gelungen“, so Rainer Rambow. Tor: 1:0 (56.) J.-H. Peters.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – MTV Himmelpforten 4:0.

Himmelpforten spielte eine couragierte erste Halbzeit und überraschte damit auch A/O-Trainer Timo Fischer. „Nach der Pause waren wir aber die bessere Elf und haben verdient die drei Punkte eingefahren. In dieser Saison versprühen meine Spieler mehr Lust und Leidenschaft und haben jetzt auch die Körner für 90 Minuten“, so Fischer. A/O II kann sich in den kommenden Wochen oben in der Tabelle festsetzen. Die nächsten Gegner kommen aus der unteren Tabellenhälfte. Tore: 1:0 (24.) D. Hassunizadeh, 2:0 (53.) Lawrenz, 3:0 (82.) Krolikowski, 4:0 (88., FE) M. Oppermann.

TuS Harsefeld II – TSV Buxtehude-Altkloster 1:3. Mazlum Mücahit Tarkocin war auf Seiten der Gäste der Mann des Spiels. Der spielstarke Stürmer führte den TSV mit zwei Treffern schon vor der Pause auf die Siegerstraße, musste die zweite Halbzeit aber aufgrund einer groben Unsportlichkeit (45.) von draußen verfolgen. Der TuS konnte aber kein Kapital aus der Überzahl schlagen. „Wir machen individuelle Fehler, die Altkloster bestraft hat. Das war ein emotionsgeladenes Spiel. Altkloster hatte etwas mehr Willen. Ich bin schon sehr enttäuscht“, sagte TuS-Trainer Marcel Jacobi. Tore: 0:1 (7.) Tarkocin, 1:1 (18.) N. Osuch, 1:2 (36.) Tarkocin, 1:3 (62.) Heldt.

Kommentare sind deaktiviert

Partner & Service