Frauen Oberliga: A/O hat den Tiefpunkt überwunden

In der Fußball-Oberliga der Frauen bestätigt die SV Ahlerstedt/Ottendorf ihre Form. Auf den 10:1-Sieg folgte nun ein 4:0-Erfolg. Der FC Oste/Oldendorf muss den Akku dagegen komplett leeren.

SV Ahlerstedt/Ottendorf – SV Heidekraut Andervenne 4:0. Der 10:1-Sieg aus der Vorwoche war keine Eintagsfliege. A/O legte mit einem verdienten 4:0-Sieg beim Tabellenzweiten nach. „Die Gäste waren ballsicherer, aber wir haben uns auf das konzentriert, was wir können“, so Maik Ratje. Sein Team machte die Räume eng und stand kompakt. „Wir sind dann aus der Defensive fantastische Konter gelaufen“, lobt der Trainer. Heidekraut Andervenne bekam die sprintstarke Offensivreihe um Annika Bartels und Antonia Gieschen sowie die die handlungsschnelle Mirja Lemmermann nicht zu packen. „Sie sind nicht leicht zu verteidigen“, weiß Ratje.

Die SV Ahlerstedt/Ottendorf scheint den Tiefpunkt gegen das bis dato punktlose FC Geestland (0:4) vor einem Monat überwunden zu haben. Mehr als das. „Wir wussten, dass wir Zeit brauchen und nun hat es anscheinend Klick gemacht“, sagt Ratje. Dafür hat A/O aber auch hart gearbeitet. Neben zwei Trainingstagen, gibt es nun zusätzlich noch eine Laufeinheit. „Das zahlt sich bereits aus“, so der Coach, der das Team auch ein wenig umgestellt hat. Der 10:1-Kantersieg hat zudem für viel Selbstvertrauen gesorgt. „Fußball ist Kopfsache und wenn etwas funktioniert, entstehen wunderbare Dinge“, schwärmt Ratje, der aber auch gleich mahnt. A/O wolle jetzt nicht überdrehen, sondern die Form mitnehmen. Er weiß: Die nächste Herausforderung folgt bereits, denn die Erwartungen steigen. Wie A/O damit umgeht, zeigt sich am Sonnabend, um 16 Uhr, im Auswärtsspiel gegen Suddendorf-Samern. Tore: 1:0 (26.) Lemmermann, 2:0 (49.) S. Klintworth, 3:0 (53.) Bartels, 4:0 (76.) Gieschen.

FC Oste/Oldendorf – BW Hollage 3:2. „Das war kein Spiel für schwache Nerven. Der Akku ist leer“, so O/O-Trainer Harald Zerwas nach dem vierten Saisonsieg seines Teams. Dabei sah alles zunächst nach einem entspannten Nachmittag aus. Oste/Oldendorf führte früh mit 2:0. Innerhalb weniger Minuten glich Hollage aber aus. „Wir haben die Partie aus der Hand gegeben und Hollage bot plötzlich den gefälligeren Ballvortrag“, so Zerwas. Ein verschossener Elfmeter war dann der Weckruf und Fenna Elfers traf kurz vor Schluss per Freistoß. Mit wieder aufgeladenem Akku reist O/O dann am Sonntag zu Eintracht Lüneburg. Anpfiff ist um 13 Uhr. Tore: 1:0 (10.) Pye, 2:0 (24.) Willmann, 2:1 (29.) Heilmann, 2:2 (33.), 3:2 (86.) Elfers.

Kommentare sind deaktiviert

Partner & Service