Oberliga Frauen: A/O ist eine Halbzeit nicht anwesend

LANDKREIS. Keine Zähler für den FC Oste/Oldendorf und die SV Ahlerstedt/Ottendorf in der Fußball-Oberliga der Frauen. Aber ganz unzufrieden ist keiner der beiden Trainer.

Osnabrücker SC – FC Oste/Oldendorf 4:1. Mit einer Niederlage ist ein Trainer nie zufrieden. Einen Vorwurf will Harald Zerwas seiner Mannschaft nach dem 1:4 in Osnabrück aber keineswegs machen. „Die Mädels haben alles gegeben, was drin war. Mehr geht nicht“, so der Coach. Und weitestgehend ging auch Matchplan auf: O/O stand tief, machte die Räume eng und kämpfte um jeden Grashalm. „Dann waren wir fünf Minuten nicht richtig konzentriert“, so Zerwas. Dies bestrafte der OSC direkt mit der Vorentscheidung. Deren Sieg sei verdient. „Wir haben heute gegen den künftigen Meister verloren.“ Osnabrück ist ungeschlagen, hat zwölf Punkte Vorsprung und ein Torverhältnis von 46:2. Mit einem anderen Kaliber bekommt es O/O am Sonntag um 13 Uhr zu tun. Der Vorletzte Abbehausen kommt. Tore: 1:0 (4.) Holzenkamp, 2:0 (38.) Liening-Ewert, 2:1 (39. FE) Willmann, 3:1 (67.) Liening-Ewert, 4:1 (73.) Althof.

BW Hollage – SV Ahlerstedt/Ottendorf 5:0. „Die erste Halbzeit war nicht so berauschend“, so der süffisante Kommentar von Maik Ratje. Zur Pause war die Partie bereits entschieden und A/O hatte die Erfahrung machen müssen, dass man in jedes Spiel mit der gleichen Intensität gehen muss. Dass es A/O eigentlich besser kann, zeigte das Team nach dem Seitenwechsel. Die Mannschaft fand die nötige Ordnung und kreierte sich auch Torchancen.

So nimmt A/O immerhin ein halbwegs gutes Gefühl mit in die letzten Spiele vor der Winterpause. Als nächstes kommt Eintracht Lüneburg. Anpfiff ist am Sonnabend um 16 Uhr. Tore: 1:0 (9.) Gühmann, 2:0 (14.) Gühmann, 3:0 (29.) Jarzyna, 4:0 (33.) Eversmeyer, 5:0 (41.) Jarzyna.

Quelle: Stader Tageblatt

Kommentare sind deaktiviert

Partner & Service