A/O schlägt Harsefeld: Viel Tempo nach der Pause

Der 14. Spieltag der Fußball-Landesliga wurde am Freitag mit dem Derby zwischen der SV Ahlerstedt/Ottendorf und dem TuS Harsefeld eröffnet. In einer Partie, die im zweiten Durchgang richtig Fahrt aufnahm, behielt A/O mit 4:2 die Oberhand.

A/O zieht in der Tabelle nun an den Harsefeldern vorbei.

Die Gäste aus Harsefeld hatten zuvor lediglich ihr erstes Saisonspiel gegen den VfL Lüneburg verloren (0:1), Ahlerstedt dagegen war bis dato in seinen Heimspielen am Auetal stets siegreich – eine der Serien sollte reißen. „Im ersten Durchgang war viel Abtasten dabei, beide Mannschaften haben nicht so schnell in die Tiefe gespielt“, erklärte A/O-Trainer Malte Bösch. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Gäste Feldvorteile, die beste Chance vor dem Seitenwechsel hatte Manuel Detje, der nach einer Ecke per Kopf am stark reagierenden Jannis Trapp im A/O-Tor scheiterte (24.).

„In der zweiten Hälfte kamen wir richtig gut raus“, so Bösch. Die beiden Ahlerstedter Torjäger Lennard Fock und Süleyman Yaman stellten nach einer Stunde auf Vorarbeit von Martin Sattler und Marcel Brunsch per Doppelschlag die Führung her. „Bis dahin war es ein gutes Spiel von uns“, befand TuS-Teammanager Tim Schnoor. Zwar hatte der ehemalige Ahlerstedter Leandro Dittmer mit dem Anschlusstreffer die richtige Antwort parat, doch keine zwei Minuten später agierte Sattler als Vollstrecker und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Durch eine Standardsituation kamen die Gäste in der Schlussphase durch Stefan Forthaus heran (85.), doch erneut dauerte es keine zwei Minuten, ehe ein A/O-Konter saß. Der eingewechselte Niklas Stange markierte auf Vorarbeit von Brunsch den Endstand. „Wenn es am Ende länger 3:2 steht, wird es eng. Wir waren brutal effektiv“, lobte Bösch. A/O sei wieder im Geschäft und wolle bis zur Winterpause noch so viel mitnehmen, wie möglich. Auf der Gegenseite resümierte Schnoor: „Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, Ahlerstedt hat aber zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht und verdient gewonnen. Wir waren in den entscheidenden Momenten nicht clever genug.“ Auf den TuS wartet mit Spitzenreiter Treubund Lüneburg am kommenden Sonnabend das nächste Topspiel, A/O reist am Sonntag zum TSV Gellersen. (kön)

Die Statistik

Tore: 1:0 (59.) Fock, 2:0 (63.) Yaman, 2:1 (65.) Dittmer, 3:1 (67.) Sattler, 3:2 (85.) Forthaus, 4:2 (87.) Stange

SV A/O: Trapp, T. Nissen, von Holt, N. Nissen, Gloth, M. Brunsch, Niekerken, Sattler (78. Danaci), Peters (72. Stange), Yaman, Fock (86. Gerken)

TuS Harsefeld: Curia, Forthaus, Ziemann (87. Hübner), Sung, Reis, D. Osuch, Werth, Meyer, Dittmer, Detje (79. N. Osuch), Schawaller (71. Sylla)

Nächste Spiele: TuS Harsefeld – MTV Treubund Lüneburg (Sbd., 16. November, 14 Uhr), TSV Gellersen – SV A/O (So., 17. November, 14 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt/von Niklas König

Kommentare sind deaktiviert

Partner & Service