Kreisliga Stade: Leihgabe entpuppt sich bei A/O II als Matchwinner

Hedendorfs zweite Fußball-Mannschaft hat sich in der Tabelle nach einer beeindruckenden Serie nach oben gearbeitet. Carsten Junge ist ab Sommer nicht mehr Trainer in Hagen. Es ist eine Menge los in der Kreisliga Stade.

Dass der TuS Eiche Bargstedt auf Platz eins der Fußball-Kreisliga überwintern wird, steht schon seit dem letzten Hinrunden-Spieltag fest. Die Mannschaft von Trainer Marcus Böckmann hat vor dem letzten Spieltag des Jahres am kommenden Advents-Wochenende weiter sieben Punkte Vorsprung. Dahinter liefert sich ein Sextett derzeit einen heißen Kampf um Platz zwei. Zwischen dem TuS Harsefeld II (Tabellenzweiter mit 30 Punkten) und der SV Ahlerstedt/Ottendorf II (Tabellensiebter mit 27 Punkten und einem Spiel weniger) liegen gerade einmal drei Zähler.

SSV Hagen – TSV Großenwörden 1:0.

Die 2:4-Heimpleite aus der Vorwoche gegen die SG Lühe vergessen machen und Revanche für die 3:1-Hinspielniederlage nehmen. Das stand auf der Agenda des SSV Hagen. „Das ist uns gegen zweikampfstarke Großenwördener geglückt. Der TSV war in Halbzeit eins griffiger, nach der Pause agierten wir zielstrebiger, haben den Kampf besser angenommen und knapp verdient gewonnen“, so SSV-Trainer Carsten Junge.

Bitter für den TSV: Torwart Timo Neumann musste nach einem Zusammenprall mit Hagens Andreas Holysz und einem Mitspieler mit einer schweren Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Junge: „Trotz des Sieges bin ich auch enttäuscht, weil mir am Mittwoch mitgeteilt wurde, dass mein Vertrag nicht über den 30. Juni 2020 verlängert wird. Ich hätte gerne noch weiter ein Jahr alles für die Mannschaft gegeben. Mache ich jetzt auch, aber eben nur bis zum Saisonende“. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Tor: 1:0 (64.) Schilling.

TSV Buxtehude-Altkloster – MTV Hammah II 2:0.

Nach zuletzt zwei Niederlagen gelang dem TSV gegen das Schlusslicht ein Pflicht- und Arbeitssieg. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit der Art und Weise nicht. Hammah hat das defensiv über weite Strecken ordentlich gemacht“, sagte TSV-Trainer Andreas Husmann. Tor: 1:0 (45.) Schotte, 2:0 (86.) Hansen.

VSV Hedendorf/Neukloster II – Deinster SV 4:1.

Fünf Siege, zwei Unentschieden – so lautet die Bilanz der etwas unter dem Radar fliegenden zweiten Mannschaft der VSV Hedendorf/Neukloster. Damit hat sich die Elf vom Trainergespann Rainer Rambow und Christian Wierzbinski bis auf Rang drei hochgearbeitet. Genau anders rum der Trend beim Deinster SV. Zwei Punkte sammelten die Deinster aus den letzten sechs Spielen. „Deinste hatte in der ersten Halbzeit hauchdünne Feldvorteile und ein Chancenplus. Wir waren aber die effizientere Mannschaft und haben nicht unverdient gewonnen“, so Rambow. Tore: 1:0 (8.) Müsing, 2:0 (51.) Ehlers, 2:1 (66.) Lindemann, 3:1 (71.) Dohse, 4:1 (85.) Ehlers.

FSV Bliedersdorf – Nottensdorf – SG Lühe 5:0.

FSV-Edeltechniker Timo Ritter war mit drei Treffern klar der Mann des Spiels. Lühes Youngster Nico Greulich sah in der 32. Minute die Rote Karte. „Die Rote Karte war eine zu harte Entscheidung, aber sie hat uns in die Karten gespielt. Letztlich auch in der Höhe verdient“, so FSV-Trainer Uwe Duchow. Tore: 1:0 (33., FE) Ritter, 2:0 (36.) Schirrmann, 3:0 (49.) Ohlhoff, 4:0 (71.) Ritter, 5:0 (83.) Ritter.

SV Drochtersen/Assel IV – VfL Güldenstern Stade II 5:0.

Ein wichtiger Sieg für die in dieser Saison ergebnistechnisch durchwachsen spielenden Kehdinger. Dadurch hat sich die Mannschaft von Trainer Björn Apmann etwas Luft zur Abstiegsregion verschafft. „Stade war eigentlich nicht schlecht, aber meine Mannschaft war körperlich sehr präsent, die taktischen Vorgaben wurden top umgesetzt und wir waren sehr konsequent. Einfach ein verdienter Sieg dank starker Teamleistung“, so Apmann. Tore: 1:0 (3.) M. Junge, 2:0 (59.) Hirschfeld, 3:0 (71.) Aki, 4:0 (82.) Aki, 5:0 (89.) Umland.

TuS Harsefeld II – FC Wischhafen/Dornbusch 6:0.

Der fünfte Sieg in Serie (26:4-Tore) für den TuS. Die Pflichtaufgaben gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenregion erfüllt die Mannschaft von Trainer Marcel Jacobi mit Bravour und sichert sich so Platz zwei. „In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut, aber sehr, sehr effektiv. Nach der Halbzeitpause kam mit den Einwechslungen noch mehr Dampf rein“, freute sich TuS-Coach Marcel Jacobi. Kurios: Der TuS spielte in der Schlussphase in doppelter Unterzahl, weil das Wechselkontingent ausgeschöpft war und danach noch zwei Spieler verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten. Tore: 1:0 (6.) Twarock, 2:0 (26.) Twarock, 3:0 (42.) Meinke, 4:0 (46.) Twarock, 5:0 (50.) Meinke, 6:0 (90.) Tetzlaff.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – TuSV Bützfleth 2:1.

Die Gastgeber hatten die Partie in Durchgang eins eigentlich gut im Griff, versäumten es allerdings, ein Tor zu erzielen. Das machte dann kurz vor der Pause der Gast in Person von Enes Demirelli. „In der zweiten Halbzeit war es dann schwer. Bützfleth stand tief und verteidigte gut. Matchwinner war unsere Landesliga-Leihgabe Dariusch Hassunizadeh der einen Foulelfmeter herausholte und den Siegtreffer selber markierte. Ein verdienter Arbeitssieg“, sagte A/O-Trainer Timo Fischer. Bützfleths Tunahan Kapci sah in der 88. Minute wegen groben Foulspiels die Rote Karte. Tore: 0:1 (45.) E. Demirelli, 1:1 (71., FE im Nachschuss) Oppermann, 2:1 (80.) Hassunizadeh.

MTV Himmelpforten – TuS Eiche Bargstedt 0:3.

Das Ergebnis täuscht, zumindest teilweise, über die Spielanteile hinweg. Knackpunkt des Spieles war die berechtigte Rote Karte für Himmelpfortens Kevin Puls nach einem groben Foulspiel gegen Bargstedts Nico Siebrecht (45.). „Daraus wird er hoffentlich lernen. Mit elf Mann wäre vielleicht was drin gewesen. Wir haben gegen den Spitzenreiter nicht viel zugelassen. Auch nach dem 0:1 und dem 0:2 war die Partie noch nicht entschieden. Trotz der Niederlage hat meine Mannschaft in Unterzahl einen guten Eindruck hinterlassen. Am Ende dann doch verdient für den Favoriten“, befand MTV-Coach Jan Samland. Die Bargstedter werden mit derzeit sieben Punkten Vorsprung vor dem letzten Spiel des Jahres definitiv auf Platz eins überwintern. Tore: 0:1 (46.) J. Fitschen, 0:2 (76.) Durdel, 0:3 (82.) A. Meier.

Quelle: Stader Tageblatt

Kommentare sind deaktiviert

Partner & Service