Landesliga: Die Sattler-Süleyman-Show – mit Bildergalerie

AHLERSTEDT. Die SV Ahlerstedt/Ottendorf hat das Fußballjahr mit einem Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten Emmendorf abgeschlossen. Martin Sattler und Süleyman-Can Yaman spielten sich in der Offensive in einen Rausch und sorgten für die 5:0-Führung.

Marcel Brunsch durfte seine starke Leistung als Mittelfeldstratege mit dem 6:0-Siegtreffer krönen, als er einen Handelfmeter, den er zuvor selbst bei einem satten Abschluss herausgeholt hatte, verwandelte. Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. So stark sich A/O in dem Heimspiel präsentiert hatte, so überfordert präsentierte sich der Tabellenletzte, je länger das Spiel dauerte. Die ambitionierte Spielvereinigung ist Tabellendritter, könnte aber noch vom TuS Harsefeld auf Platz vier verdrängt werden, sollte der TuS sein Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten Rotenburger SV gewinnen.

Die Jahresbilanz von A/O-Trainer Malte Bösch fällt zwiespältig aus. Die Heimstärke ist makellos, auswärts wünschte er sich mehr Konstanz. „Viele Niederlagen von uns waren hausgemacht“, sagt Bösch, es gab eine kleine Schwächephase. Zudem fehlen A/O die drei Punkte aus dem Spiel gegen den TSV Ottersberg, als beide Mannschaften mit 0:5 bestraft wurden, nachdem das Spiel wegen einer kleinen Ausschreitung inklusive Ottersberger Fans auf dem Rasen abgebrochen worden war. Fünf reguläre Niederlagen musste A/O einstecken. Und auch, wenn drei davon „hausgemacht“, sprich vermeidbar waren, so betont Bösch auch: „Man darf immer noch nicht vergessen, dass viele unserer Leistungsträger noch sehr jung sind.“ Ein Martin Sattler beispielsweise zähle auch erst 20 Lenze. Zudem brauchte Taktgeber Marcel Brunsch lange, um seine Fitness zurückzubekommen und war zwischendurch zudem gesperrt.

Wenn Gegner A/O aber spielen lassen, dann bekommen die Heimfans in souveräner Regelmäßigkeit hohe beziehungsweise torreiche Siege zu sehen. Der jetzige 6:0-Sieg war zum Jahresabschluss noch einmal eine Demonstration der Heimstärke. Zwar hatte Emmendorfs Jan Böhringer in der 10. Minute einen aussichtsreichen Abschluss auf dem Fuß, doch ihm gelang nur ein Schüsschen. Und in der 18. Minute war Böhringer allein unterwegs aufs A/O-Tor, doch Thore Nissen verdiente sich Sonderapplaus nach einer gewagten, aber sauberen Grätsche. Dann erstickte A/O die aufkeimende Aufmüpfigkeit der Gäste, weil die Sattler-Süleyman-Show begann.

Süleyman-Can Yaman tanzte in der 22. Minute drei Gegner aus, seinen satten Schuss konnte Torhüter David-Joel Meyer nur blocken und Martin Sattler schob überlegt ein. 1:0. In der 39. Minute verwertete Yaman einen gelupften Ball von Jannik Peters stark per Kopf und mit dem Rücken zum Tor, ein Kopfball-Heber zum 2:0 über den sich streckenden Torwart hinweg. Kurz vor der Pause erhöhte Sattler auf 3:0. Zehn Minuten nach den Seitenwechsel legte Sattler quer und Yaman sprang in den Pass, 4:0. In der 65. Minute dribbelte sich Yaman in den Strafraum, wurde am Abschluss gehindert und Sattler vollendete, 5:0. Den Endstand stellte dann der omnipräsente Brunsch her. Trainer Bösch durfte zufrieden sein. „Ich freue mich jetzt auf die Pause und dann auf die Rückrunde. Ich bin mir sicher, dass die Liga bis zum Ende spannend bleibt.“ Mit einer dann noch konstanteren SV Ahlerstedt/Ottendorf, so die Hoffnung.

Bilder zum Spiel 1. Herren gegen SV Emmendorf

Die Statistik des Spiels

Tore: 1:0 (22.) Sattler, 2:0 (39.) Yaman, 3:0 (43.) Sattler, 4:0 (53.) Yaman (53.), 5:0 (65.) Sattler, 6:0 (87. HE) M. Brunsch

SV Ahlerstedt/Ottendorf: Trapp, Stange, T. Nissen, Gerken, Gloth, Niekerken (73. D. Brunsch), M. Brunsch, Peters, Sattler (67. S. Buchholz), Hassunizadeh (61. Fock), Yaman

Zuschauer: 150

Nächstes Spiel: TSV Ottersberg – A/O (So., 1. März 2020, 15 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt

Kommentare sind deaktiviert

Partner & Service