VSV – A/O: Partie ist zur Halbzeit entschieden

Ahlerstedts Marcel Brunsch erzielte zwei Tore an der Feldstraße in Hedendorf. Foto: Schmietow
Von Moritz Studer

HEDENDORF. Die SV Ahlerstedt/Ottendorf hat ohne viel Mühe in der Fußball-Landesliga Lüneburg einen Kantersieg an der Feldstraße eingefahren. Am Freitagabend feierten die Ahlerstedter einen 6:0-Erfolg beim Kreisrivalen VSV Hedendorf/Neukloster.

In den Anfangsminuten machten die Hedendorfer den Eindruck, dass sie Zählbares erbeuten könnten. „Mit dem 0:1 war aber Schluss“, räumte VSV-Coach Jörg Steffens ein, der zuvor zwei gute Umschaltaktionen über Felix Arlt (3.) und Daniel Jankowski (5.) notierte. Die Gäste erspielten sich durch Süleyman Yaman (6.), Lennard Fock (26.) und Martin Sattler (31., 38.) schon vor der Halbzeit eine deutliche 4:0-Führung. „Es ist immer gut, früh in Führung zu gehen“, kommentierte A/O-Coach Malte Bösch.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hedendorfer aggressiv und mit besserer Körpersprache aus der Kabine. Schließlich sprang der Ball nach einer Grätsche von Daniel Jankowski so von Marcel Brunsch ab, dass das Spielgerät seinen Weg ins Tor fand (47.). Als Brunsch fünf Zeigerumdrehungen später als Gefoulter einen Strafstoß zum 6:0 verwandelte, war die Begegnung längst entschieden (52.).

Freude beim A/O-Trainer

„Wenn man an der Feldstraße auf einem Freitagabend sechs Tore schießt, ist das schon gut“, resümierte Bösch nach Abpfiff, der mit seiner Mannschaft bis zum Winter so viele Punkte wie möglich sammeln wolle. „Ohne Hedendorf zu nahezutreten, wäre es aber auch in Ordnung gewesen, wenn wir noch das siebte und achte Tor gemacht hätten.“

Auf der anderen Seite kassierten die VSV die vierte Niederlage am Stück. „Wir müssen schauen, dass wir kompakt stehen und die Fehler unterlassen“, sagte Steffens. „Wir kassieren im Schnitt drei, vier Tore pro Spiel, was wir am Anfang noch durch eigene Tore überdecken konnten. Das war heute eine richtige Abreibung.“

Die Statistik

Tore: 0:1 (6.) Yaman, 0:2 (26.) Fock, 0:3 und 0:4 (31., 38.) beide Sattler, 0:5 und 0:6 (47., 52., FE) beide M. Brunsch

VSV: Larionesi – Maschmann, Blohm (33. Schroeder), Siegismund, Sonnabend (58. T. Sattler), Arlt, Holst, Kröger, Jankowski, Heidtmann, Unruh (85. Brüning)

A/O: Trapp – T. Nissen, von Holt, N. Nissen, Gloth, Niekerken, M. Brunsch, Peters (68. Stange), M. Stattler (58. Hassunizadeh), Fock (71. Buchholz), Yaman

Nächste Spiele: Treubund Lüneburg –- VSV (So., 10. November, 14 Uhr); SV A/O – TuS Harsefeld (Fr., 8. November, 19.30 Uhr.)

Bilder zum Spiel VSV - SV A/O

Kommentare sind deaktiviert

Partner & Service